Archive | Dezember 2012

Überwachung rettet keine moralverlassene Gesellschaft


In den letzten Tagen häufte sich die Mediale berichterstattung in Wien über sexuel motivierte Übergriffe auf Frauen in der U6. Wie auch zu erwarten schreit man wieder nach einer besseren Überwachung und wie das überhaupt passieren kann.

Tja, wie jeder Pronodarsteller weis stören Kameras nicht beim ficken. Manche fühlen sich gerade dadurch erst motiviert. Wie immer lenkt sich die Gesellschaft mit Sinnlosigkeiten von der eigentlichen Aufgabe ab … Zivilcourage. Das bedeutet aber nicht unbedingt nur aufstehen und reden, sondern sich selbst auch bewusst zu sein, was man eigentlich will und demnach zu handeln. Ein Vergewaltiger oder einfach nur ein Arschloch ist auch voll in seiner Rolle und trifft somit schnellere und tatkräftigere Entscheidungen als ein Gutmensch.

In Wien sollte man wieder beginnen eine Gesellschaft zu sein und dies bedingt sogenannter ‚gemeinsamer‘ Werte. Entdeckte Gemeinsamkeiten geben uns dieses Einigkeitsgefühl, selbst wenn der Gesprächspartner unbekannt war. Wünschenswert währe es wenn nicht nur irgendwelche unnatürlichen Moralphrasen nachgeplappert würden, sondern eine Einigkeit zu gewissen Grundwerten bestehen würde.

Sagt nicht dem wäre so, denn es ist es nicht sollange es niemand zustande bringt diese auch zu verteidigen.

Advertisements