Archiv | Politik & andere große Übel RSS for this section

Humorvoller Beitrag zur Nationalratswahl am 29.09.2013


Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen,

nicht nur die kritische Seite tobt in mir wenn es um unsere Politik in Österreich geht.
Nein, auch die humorvolle Seite kommt zum vorschein.

Nach ein paar Videoklicks kam ich nun auf zwei sehr unterhaltsame Typen.

Bevor ich euch viel erzähle und eure Vorfreude wegnehme schaut es euch einfach selbst an!

Videos:

Wahlkampfhymne ÖVP – Christoph & Lollo

Wahlkampfhymne Grüne – Christoph & Lollo

Wahlkampfhymne BZÖ – Christoph & Lollo

Wahlkampfhymne Team Stronach – Christoph & Lollo

Wahlkampfhymne FPÖ – Christoph & Lollo

Wahlkampfhymne SPÖ – Christoph & Lollo

Viel Spass 🙂

– eure Userella

Advertisements

HC Strache in einem Gespräch fern von anderen Parteien oder Wahldruck


Geht ihr am 29.09.2013 wählen??

Bei der Suche nach ehrlichen Gesprächen von Parteien fand ich einen Zweiteiler. Ein Gespräch auf ehrlicher Basis, ohne Wahlkampf-Druck ohne Konfrontation auf Zeit.

HC Strache hat sich keinem Duell gestellt, sondern offen und ehrlich Fragen eines Bürgers beantwortet.
Schaut es euch selbst an und entscheidet für euch wie HC Strache auf euch wirkt.
Es sollte mehr solcher Gespräche geben. Ich finde die „Wahlfahrt 2013“ oder die „Wahl 13 – Die Konfrontation“ auf ORF 2 nicht wirklich sinnvoll. Es wird unter Zeitdruck versucht Antworten rauszupressen. Aber unsere Politiker, egal welcher Partei, nutzen diese Zeit um anderen Parteien oder Politikern eine auszuwischen oder Sie mit Korruptionsvorwürfen zu überschütten. Es wird die Zeit nicht so genutzt wie sie der ORF geplant hat. ORF, so scheint es mir, wollte uns eine Hilfestellung für unsere Entscheidung bei der Nationalratswahl zu geben. Jedoch ohne direkte Antworten auf die einfachen Fragen geht das ganze eh nur den Bach runter. Die Moderatorin Frau Turnher wirft sich immer wieder zwischen zwei Menschen die ihren eigenen Kopf durchsetzen müssen.
Egal wo wir hinschauen, es gibt keine Partei die mit den Anderen gemeinsam arbeiten möchte.
Viele dieser Kämpfer möchten mit Ihrer Partei an der Spitze das Volk regieren. Solang diese „Team“ einen gemeinsamen Feind hat halten sie auch zusammen. Kommt aber ein Team an die Macht so kämpft im Team jeder für sich selbst. Da gibst es das „Toll Ein Anderer Machts“ in keinster Weise mehr.

Wie auch immer sind die meisten in die Politik gegangen um Aufmerksamkeit für ihre Meinungen zu erhalten und weil diese etwas verändern möchten. Hier gilt: Leichter gesagt als getan!

Um das ganze nicht ausarten zu lassen höre ich jetzt mit meiner Schimpfparade gegenüber unmoralischen Politikern auf und lasse euch das Video in ruhe ansehen.

Video wurde hochgeladen am 20.05.2013.

Video: Manijak im Gespräch mit HC Strache Teil 1

Video: Manijak im Gespräch mit HC Strache Teil 2

Schönen Abend noch…
eure Userella

Nationalratswahl am 29.09.2013


Liebe Bürgerinnen und Bürger.. oder eher

Liebe Wählerinnen und Wähler,

auf ORF 2 sehe ich gerade die Konfrontation der Wahl 13.
Zuerst waren Frau Glawischnig und Herr Spindelegger im Kampf um Fleisch. Die sprechen allen ernstes über Fleisch…
Einmal die Woche auf Fleisch verzichten?! Wie wär es mal Informationen zu verteilen anstatt Verbote.
Informationen zu einem vegetarischen oder auch veganen Leben. Hier könnten genug regionale Produkte vermarktet und gepusht werden.
Nein, stattdessen wird lieber darüber diskutiert wie die Firmen richtlinienmäßig bessere Produkte, in diesem Fall Fleisch, an den Markt bringen.
Es wäre sicher jeder Mensch, mit gesunden Hausverstand, dafür qualitativ hochwertige Lebensmittel zu konsumieren – wenn diese leistbar wären.

Wir können noch so sehr dafür kämpfen, es werden immer schwarze Schafe in der Lebensmittelproduktion zu finden sein. Diese einzugrenzen ist schon mal ein Anfang.Eine staatliche bzw. politische Verschärfung der Gesetze wird lange nichts bringen. Denn Menschen, welche eine 4 köpfige Familie zu versorgen haben, werden nicht überlegen welche Bioprodukte sie auf den Tisch bringen. Sondern eher schaun, dass etwas auf den Tisch kommt. Ich mag es fast nicht schreiben, aber würde hier nicht wieder ein potenzial für einen Schwarzmarkt entstehen, wenn zu viele Richtlinien auftauchen und teure Produkte die Regale füllen?! Wo jeder nur noch auf sein eigenes Leib achtet?
Weiters glaube ich kaum, dass Fleisch ein Thema ist, welches zu Zeiten der Wahlkampagnen mehr als eine Minuten besprochen werden soll.

Das zweite Duell fand auch schon ca. vor 5 Jahren statt. Das Duell zwischen Herrn Strache und Herrn Faymann.Wir durften heute wieder zusehen wir unsere Politiker sich einen Vorwurf nach dem anderen liefern. Es wird alles aufgelistet was schiefgelaufen ist. Finde ich an sich nicht schlecht, jedoch wurde das Thema „Wie gewinne ich die WählerInnen für mich“ schwerstens verfehlt. Hier wurde keine Werbung gemacht mit dem was schon alles erreicht wurde… NEIN stattdessen müssen die 40-60 jährigen Politiker, und möchte gern Wahlgewinner, ein Kindergartenverhalten an den Tag legen. Man nehme bitte die Nuller einfach weg.
Es ist aber keiner von denen drauf gekommen, dass schon „Geschaffte“ für ihre Eigenwerbung zu nutzen. Es gibt doch ein besseres Bild ab wenn man positiv für sich und die Partei spricht als anderen Menschen und deren Parteien schlecht zu reden um selbst besser dazustehen. Obwohl man hier wiederum, weit hergeholt, meinen könnte, dass die ganzen Durchsuchungsverfahren, Aufdeckerszenarien und Beschuldigungen – welche sich bewahrheitet haben – schon dazuzählen würden.

Wenn man aber bedenkt, dass solche Anschuldigungen dann der Kategorie „Wahrheit“ zugeordnet werden, müsste Österreich die doppelte Anzahl an Wasser besitzen. Quelle: Die Tränendrüse jedes Österreichers.

Arbeitslosigkeit

Zu diesen Thema musste ich abwechselnd lachen und weinen, denn wenn Faymann sagt wir haben die niedrigste Arbeitslosenrate… dann kann man davon ausgehen, dass die Berechnung von keinem Genie getätigt wurde. Unser Bundeskanzler hat uns aber mit anderen EU-Ländern verglichen. Dh. wir, Österreich, haben die niedrigste Arbeitslosenrate von Europa. Das mag ja schön und gut sein aber mit Sicherheit ist es noch lange kein zufriedenstellendes Ergebnis. Zumindest nicht für mich und ich denke damit bin ich nicht alleine.
Es gäbe aber auch noch einen weiteren möglichen Rechengang, aber nicht jeder Politiker rechnet richtig!!!

Spricht Faymann von der geringsten Arbeitslosenrate wurden mit Sicherheit

  • die Leute welche sich in Schulung befinden nicht dazu gerechnet
  • Menschen welche sich momentan auf Urlaub befinden, und kurzeitig vom AMS abgemeldet wurden bzw. kein Entgelt beziehen dürfen, nicht berücksichtigt
  • wurde ein Großteil der Lehrlinge nicht miteingerechnet: da die meisten mit August ihre Lehre beginnen und diese dann auch (nach 3 bis 4 Jahren) wieder im August beenden. Rechnet man die 3 Monate Behaltfrist und die Kündigungsfrist dazu, so glaube ich zu wissen, dass mit spätestens Ende November wieder viele Jungendliche das AMS aufsuchen werden. Denn welcher Betrieb macht sich noch wirklich die Mühe Lehrlinge richtig, nach Lehrplan, auszubilden und danach zu behalten auch wenn, nach der Lehrzeit, keine Förderungen mehr dabei herausspringen?!
    Hier müsste ich wieder einen eigenen Beitrag gestalten um alles aufzulisten.

Hören würde ich viel lieber eine ehrliche Zahl, eine die wir alle nachrechnen können – auch wenn diese niemals zu 100% genau sein wird. Lieber zuviel geschätzte Arbeitslose als zu wenig genannte und das Problem wird kleiner dargestellt als es ist. Wir können nicht alle zu etwas zwingen, es wird immer wieder „Ausbrecher“ geben. Aber anstatt das Arbeitslosengeld stark zu erhöhen wäre das Fördern von Verhalten mit Hausverstand und Gesellschaftsdenken besser angebracht. Wenn einer nicht Arbeiten gehen will, dann kann er das ruhig tun, dann muss er aber damit klarkommen dass er nur minimal abgespeißt wird. Wenn ein Dauer-Arbeitsloser seine AMS-Termine über 1-2 Jahre lang wahrnimmt und sich auf jede freie Stelle bewirbt und keine Zusage erhält weil zu wenig Erfahrung vorhanden ist, sehe ich eher ein mehr Geld auszugeben. Wenn du Geld vom Staat beziehen willst dann tu auch was dafür. Aber ich unterstütze „bezahltes nichtstun“ unter keinen Umständen. Bist du ein Spezialfall so gibt es noch andere Möglichkeiten der Hilfe.

Und bevor ich mich hier in eine „Gewissensrednerin“ verwandle werde ich diese Themen in einen oder mehreren Beiträgen behandeln.

Wie ich aufzeigen möchte gibt es eben viel wichtigere Themen die in Österreich besprochen werden sollten. Hier nutzt eine Oberflächenbehandlung nur wenig. Bitte behandelt das Grundproblem. Ansonsten bleiben unsere Politiker weiterhin so hilfreich wie eine Schönheitsoperation an einem Krebsleidenden!

Vielleicht sollten auch mal ein paar Politiker Verhaltenskurse besuchen, dann haben wir mal in etwas sinnvolles investiert.

Bei allem TV-Spektakel werde ich dennoch nicht von einer Partei so begeistert dass ich dieser meine Stimme zu 100% geben würde. Meine Stimme ist zu wertvoll als das ich diese verschwende! Schon gar nicht wenns um die nächsten paar Jahre geht. Aber in vielen Fällen wird man wohl das geringere Übel wählen müssen, denn eine ungültige Stimme besetzt kein Mandat im Parlament. Wenn aber die Parteien gezwungen sind mit anderen zusammenzuarbeiten dann bringt uns das nicht wirklich mehr aber eine eindeutige Mehrheit würde dadurch ausgeschlossen!

Und da ein Politikwissenschafter meinte: „Keine Partei wäre überzeugend gewesen“ so fragte man ihn: „Welche Partei es noch am ehesten wäre“ kam als Antwort: SPÖDarauf hin musste ich mich ernsthaft fragen ob er mal einen sarkastischen Beitrag, in einer so aussichtslosen Situation, bringen wollte.

Mit der Bitte euer Wahlrecht und eure Stimme für das eigene belieben zu erheben, so bitte ich auch eine gut durchdachte Entscheidung zu fällen!

Wünsche euch eine gute Nacht

– eure Userella

Volksbefragung am 20.Jänner 2013


Liebes Volk und liebe Politiker,

Wozu habt Ihr ein Stimmrecht?
Schähmt euch!!!!
Nicht für das Ergebnis, sondern für eure Wahlbeteiligung! Eine Beteiligung von Durchschnittlich 49% ist ein bisschen gar lächerlich.

Wenn mich jemals noch einer anjammert, dass wir zu wenig Demokratie ausüben dürfen und selbst nicht Wählen gegangen ist, der kann sich gleich mal über alle Berge hauen. Ja ich finde es toll einmal gefragt zu werden bei Themen die mich oder meine Generationen nach mir betreffen.
Diese Volksbefragung war aber in erster Linie Werbung für die eigene Partei, Ablenkung und eine Verarsche vom feinsten.

Warum wählen wir Politiker wenn im Endeffekt wir (das Volk) solche Entscheidungen treffen sollen?! … Obwohl Entscheidung nicht das richtige Wort ist. Die Parteien brauchen Bestätigung. Sie möchten sich um Entscheidungen und Taten drücken. Egal ob jetzt alle Wählen gewesen wären oder gar keiner – auf eine Reform brauchen wir heuer nicht mehr warten.
Nationalratswahlen finden vermutlich Ende September 2013 statt. Dazu kann ich nur sagen das wir auch bald wieder Sommer-Schluss-Verkauf haben werden. Somit beginnt man schon dann wenn die Meisten nicht daran denken.

Mann und Frau sowie Jugendliche (ab 16 Jahren) hätten ungültig wählen können. Dann hätten wir mal wieder eine Wahlbeteiligung über 60%.
Wobei man eigentlich froh sein sollte, da sehr viele sich gerne um den Finger wickeln lassen. Aber auch gerne käuflich und sehr leicht Beeindruckbar sind. Daher hätten nur Wenige mit HIRN gewählt. D.h. die Informationen hat man sich bei der ersten Volksbefragung in Österreich selber holen müssen. Oh mein Gott – das ist viel zu anstrengend.

Für viele der Stimmberechtigten hat es einfach keine richtige Antwort gegeben… weil jeder sich etwas anderes Vorstellt. Was wir auf jedenfall nicht gebrauchen können ist ein „stehen bleiben“. Eine Reform brauchen wir nicht nur im Bundesheer.

Hätten wir qualitativ-hochwertig-qualifizierte Politiker bei der letzten Nationalratswahl zur Auswahl gehabt so hätten wir so eine Reform/Entscheidung nicht entscheiden müssen. Wir hätten einfach eine Lösung von den führenden Parteien bekommen – ich geh mal von sinnvollen Entscheidungen aus … ist ja immer hin meine Traumvorstellung! 🙂

Wie auch immer die nächsten 8 Monate bis zur wichtigen Wahl aussehen werden, wir werden in keinster Weise glauben, denken oder meinen dass wir Politiker an der Spitze haben. Daher fordere ich einen Rücktritt von Norbert Darabos oder zumindest ein Verbot eines politischen Amtes auf LEBENSZEIT zu erhalten!

Es ist okay wenn Politiker nicht immer gleicher Meinung sind wie die ganze Bevölkerung, geht ja auch ein bissal schwer. Aber RÜCKGRATLOSE Politiker brauchen wir nicht!! Leicht ist der Job sicher nicht, aber alle zwei Jahre für eine andere Seite zu sein ist nicht sinnvoll noch taktisch nachvollziehbar. Hat Herr Darabos zwischen 2010 (pro Wehrpflicht) und 2012/2013 (pro Berufsheer) seinen Berater gewechselt? Ja? Okay, dann soll der gleich Hand in Hand mit Darabos zum AMS gehen.

Die Langzeit-Arbeitslosen sind auch ein wichtiges Thema. Wozu man sie gebrauchen kann und was sie nicht alles tun können für das Volk. Hätten wir uns für ein Berufsheer entschieden dann würden trotzdem viele von den Männern, die Einberufen werden sollten, beim AMS sitzen und dei Arbeitslosenzahl würde auch wieder steigen. Zu 99% glaube ich nicht das jemand durch den Wehrdienst bzw. den Zivildienst einen schweren Schaden erlitten hat, weder psychisch noch physisch.

Aber es ist egal wie viele gute Ideen ich (oder andere) für die Reform des Wehrdienstes/Zivildienstes haben, es liegt an unseren Politikern das richtige daraus zu machen. *D.h. unsere Steuergelder brav zu verpulvern und uns wieder für dumm zu verkaufen.
Auch wenn die Grünen jetzt meinen einen Erfolg errungen zu haben mit der Wahlbeteiligung von knappen 50% oder dass Sie glauben es wird zukünftig noch mehr direkte Demokratie vorhanden sein. Es wird den Spitzenpolitikern am Arsch vorbeigehen, sie werden wieder ihren weg gehen (siehe *).

Zum Abschluss muss ich mich doch ernsthaft fragen warum wir über solch ein Thema abstimmen „dürfen“ wenn es wichtigere Themen gab bzw. gibt. Zum Beispiel hätten wir da mal drei schöne Buchstaben „ESM“.
Und die einzige Antwort die mir auf solch eine Frage kommt ist folgende:
Wenn wir bei der Nationalratswahl vorwiegend nur rückgratslose Politiker zur Wahl haben, die solche Sachen nicht von selbst klären können und uns zum Schluss noch immer versuchen mit sinnlosen Zeug zu bequatschen, bei dem wir glauben sollen dass sie Ahnung hätten von dem was sie von sich geben.
Und ich dachte immer die Nationalratswahl wäre dazu da jemanden für die nächsten paar Jahre zu wählen, der dann im Namen des Volkes die richtige Entscheidung trifft/das Volk vertritt. – aber ich glaube da hab ich mich wohl geirrt.

In diesem Sinne freue ich mich auf das Jahr 2013! An Comedy wird es uns nicht mangeln. Der Lesestoff wird euch auch nicht ausgehen, dafür sorge ich!

Bis bald!

– eure Userella

Überwachung rettet keine moralverlassene Gesellschaft


In den letzten Tagen häufte sich die Mediale berichterstattung in Wien über sexuel motivierte Übergriffe auf Frauen in der U6. Wie auch zu erwarten schreit man wieder nach einer besseren Überwachung und wie das überhaupt passieren kann.

Tja, wie jeder Pronodarsteller weis stören Kameras nicht beim ficken. Manche fühlen sich gerade dadurch erst motiviert. Wie immer lenkt sich die Gesellschaft mit Sinnlosigkeiten von der eigentlichen Aufgabe ab … Zivilcourage. Das bedeutet aber nicht unbedingt nur aufstehen und reden, sondern sich selbst auch bewusst zu sein, was man eigentlich will und demnach zu handeln. Ein Vergewaltiger oder einfach nur ein Arschloch ist auch voll in seiner Rolle und trifft somit schnellere und tatkräftigere Entscheidungen als ein Gutmensch.

In Wien sollte man wieder beginnen eine Gesellschaft zu sein und dies bedingt sogenannter ‚gemeinsamer‘ Werte. Entdeckte Gemeinsamkeiten geben uns dieses Einigkeitsgefühl, selbst wenn der Gesprächspartner unbekannt war. Wünschenswert währe es wenn nicht nur irgendwelche unnatürlichen Moralphrasen nachgeplappert würden, sondern eine Einigkeit zu gewissen Grundwerten bestehen würde.

Sagt nicht dem wäre so, denn es ist es nicht sollange es niemand zustande bringt diese auch zu verteidigen.

Erweiterung zum letzten Artikel: Benehmen in der Politik und Allgemein


Guten Abend,
es freut mich zu sehen, dass uns doch schon einige Leute folgen und unsere Artikel lesen. Nun habe ich auch schon einige Rückmeldungen bekommen, wie zB das ich zu weich wäre und das jedem frei stehe jemanden den Tod zu wünschen.

Hierzu möchte ich sagen: ja so bin ich aber ich sagte nur das es eine Unart sei jemanden den Tod zu wünschen und das man seinen Hass gegen andere Leute auch anders ausdrücken kann.
Nun zum Thema Tod, sicher habe ich mir schon öfters gedacht, dass einige Menschen besser tod wären. Zum Beispiel Terroristen. Und da glaube ich spricht das heutige Datum für sich 11.09.
Das möchte ich auch nicht weiter bequatschen. Was ich aber gerne los werden möchte ist, dass ein Tod befreiend sein kann. Meistens wünschen wir Leuten die etwas Böses getan haben oder welche nicht unserer Meinung sind den Tod. Sollte dies eintreten so befreien wir diese nur von ihrem Leid anstatt sie dafür zu bestrafen.
Deshalb wollte ich an euch herantreten und euch daran erinnern das richtiges kritisieren schwer ist aber nicht unmöglich.

Die Tochter einer Bekannten hat gerade mit der ersten Volkschulklasse begonnen. Wenn ich ihr jedes Mal sagen würde: „der hat etwas nicht richtig gemacht, der oder die gehört erschossen“, dann würde sich die Tochter am Kopf greifen und sagen das ist unlogisch.

Mit diesem Absatz möchte ich euch eine gute Nacht wünschen
eure Userella

Benehmen in der Politik und Allgemein


Hallo, mal wieder.
Musste ich doch gerade eben einen Artikel aus der Online Zeitung „Heute“ lesen. Titel: Karikaturstreit eskaliert: Morddrohungen gegen Fischer & FPÖ-Aufstand.

Kurz und Bündig: Es geht um die Karikatur welche Herr Strache auf seine Facebook-Seite online Stellen ließ und das sogar 2 Mal.

Der Zeitabstand ist nicht gerade lang jedoch wenn man nur seine Fotos auf Fb betrachten will so sieht man ziemlich nah aneinander zwei gleiche Fotos. Naja, fast gleich. Denn auf dem ersten Foto sieht man noch das Muster (soll angeblich einem Davidstern gleichen) in den Manschetten von dem überfressenen Bänker und auf den zweiten Foto ist hier nicht mal annähernd ein Muster zu entdecken. So schön und gut es auch für manche sein mag kam die berühmte Karikatur auch beim ORF Sommergespräch vor. Mit Druck versuchte Armin Wolf unseren FPÖler Strache zu verwirren, verärgern und bloß zu stellen.

Nach dem Zuschauerrekord beim Sommergespräch dachte ich doch das es somit gegessen sei. Aber da auch in diesem Gespräch die Buchbeschreibung von 2005 kritisiert wurde, musste ich bei sowas falsch liegen.

Wie um Himmelswillen kann man Medien und Hetzer ruhig halten? Ja genau, gar nicht. Unsere Bevölkerung kann nicht leben ohne Scheusal und Hass. Am besten soll es immer andere Treffen über die wir schon einiges Wissen. In diesem Fall bevorzugen wir natürlich Personen die in der Öffentlichkeit stehen und ein Ziel verfolgen – welches sich alle paar Monate unerklärlich ändert. Hmm… noch immer keine Ahnung welche „Menschenrasse“ ich meine? Es sind POLITIKER.

Nun musste ich schon im Titel des Artikels lesen, dass es hier Morddrohungen gegen Fischer geben sollte.

„Fischer solle sich „die Kugel geben“, tauge nur mehr „als Fischfutter“ oder solle der „Blitz beim Sch… derschlagen“ – so lauten die niveaulosen Kommentare von FPÖ-Anhängern auf einen Bericht der Krone zur Fischer-Kritik an Strache. Der Gipfel: Fischer solle eine „Sizilianische Krawatte“ gebunden werden – also die Kehle aufgeschnitten und die Zunge durch den Schlitz im Hals gezogen werden.“

Wenn wir diesen Absatz mal genauer betrachten so können wir schon mal feststellen, dass die erste sogenannte Morddrohung eher eine „Selbstmorddrohung“ ist. „Fischfutter“ finde ich mal nicht so schlecht – hierzu passt „eine Hand wäscht die andere“ – „Was wir fressen – frisst irgendwann auch UNS“. Aber wenn ich sehe, dass wir unser Essen (Mais usw.) zu Treibstoff verarbeiten, dann kann man doch auch „Müll“ als Fischfutter gebrauchen oder?
Das jemanden der Blitz beim Scheißen derschlagen soll is ja nicht so unrealistisch.
Jetzt muss ich aber anmerken, dass die vorherigen Kommentare noch harmlos sind gegen das folgende: Die sizilianische Krawatte.

Wer jetzt denkt die sizilianische Krawatte würde gut zum Hawaii-Hemd passen, der mag auch in der Schule nie den ganzen Absatz gelesen haben. Somit gehe zurück zum Start … ahhh sorry Zitat und beginne von vorne.
Die Sizilianische Krawatte ist eine richtige Folter und in (fast – siehe vorheriger Satz) keiner Weise mit etwas anderem zu verwechseln. Wenn aber jemand schreibt er soll sich „die Kugel geben“ kann ich drauf sagen „gebt ihm doch lieber einen Ball zum spielen“.

Okay, mal Spaß bei Seite. Kann man nicht mal Kritisieren ohne jemanden gleich mit Mord zu drohen? Ich mag auch einiges nicht jedoch versuche ich nicht jedem eine sizilianische Krawatte umzubinden. Wenn wir alle unsere Politiker so kritisieren würden, dann müsste das Internet schon mehr als zu 80% zensiert werden. Jeder Mensch der sich für seine Lieblings-Partei einsetzen will, sollte auch sein Köpfchen (mit Füllung) einsetzen.

Es wird aber leider immer wieder passieren, dass Menschen nicht auf Ihre Wortwahl achten. So auch bei mir. Aber die Grenze ist bei Morddrohungen weit überschritten.

Manche meiner Texte kann jeder frei Interpretieren, WAS Sie dann Interpretieren, ist aber nicht meine Sache/Schuld. Ja, wir haben freie Meinungsäußerung in Österreich – welche die Politik gerne versucht einzuschränken. Aber wir sollten uns nicht die Freiheit nehmen anderen den Tod zu wünschen. Das ist kein Benehmen – das ist eine Unart.

Unsere Politiker mögen nicht in jeder Hinsicht gute Vorbilder sein, aber dann bitte ich EUCH ein gutes Vorbild zu sein.

eure Userella