Archiv | unkategorisiert RSS for this section

Pokr (lite): Neues Android Game mit Suchtfaktor


Pokr (lite): Neues Android Game mit Suchtfaktor

Hallo ihr da draußen…

Zeitumstellung gut überstanden???

Na dann habt ihr sicher noch genug Kraft um euch das Spiel „Pokr lite“ anzusehen und  zu testen (Link in der Überschrift).
Pokr ist ein Karten-Android Game für Handys & Tablets. 1 Spieler sowie 2 Spieler Modus.
Ihr habt hier einen Mix aus Poker,Tetris und ein bisschen Strategie. Es gilt hier Pokerkombinationen zu erschaffen und gleich wieder zu entfernen um Punkte und Kombopunkte zu kassieren.
Es gibt einen „Endlos (Survival)“ Modus und den „Challange“ Modus. Im Challange Modus erreicht ihr das nächste Level nur wenn ihr die Anforderungen erfüllt. Zum Beispiel: „Get 8 Pairs“ … 8 Pärchen müsst ihr schaffen… Klingt leicht??? naja ihr habt aber nur einen Kartenstapel mit 52 Karten… das heißt überlegt spielen 😉

Von Pärchen & Drilling über die Straße bis hin zum Full House… schießt die Karten nach oben und erschafft so viele Kombinationen wie nur möglich.

Da ich die Entwickler des Spiels kenne durfte ich, durchs Testen am eigenen Handy, mit helfen die Qualität des Spiels zu verbessern.

Am besten hat mir gefallen, dass es auch einen 2 Spieler Modus gibt (erhältlich in der Vollversion). Am besten und lustigsten ist es auf einen Tablet, da die Karten schön erreich- und lesbar sind. Hier könnt Ihr gegeneinander antreten und hoffen das der Andere langsamer ist als ihr!!! Schnappt ihm seine Kombinationen weg und schreitet schnell zum Sieg.

Wenn ihr nicht schnell genug seit und der Balken leerer wird dann solltet ihr schnell handeln… wenn ihr es nicht tut wird per Zufall eine beliebige Karte auf das Spielfeld geschoßen… und unkontrolliertes Schießen durch einen Computer hilft nur selten bei einen Spiel 😉

Ist das Spielfeld voll oder versucht ihr eine sechste Karte in eine Spalte zu schießen dann ist das Spiel vorbei.

Meine Familie ist schon Süchtig danach und ich kann diesen Suchtfaktor nur bestätigen … denn ich bin schon seit der ersten spielbaren Version total süchtig 😀

Also schnell runterladen und eure Meinung posten. Die Entwickler bringen bei großem Anklang auch eine iOS Version für alle iPhone-Liebhaber raus.

Wer schon länger nach einem lustigen und schnellen Spiel zu zweit sucht wird mit der Vollversion ( € 0,70) mit sicherheit glücklich!

Sollte das Spiel auf eurem Handy nicht funktionieren, bitte schaut nach ob ihr mindestens die Android Version 2.1 oben habt. Wenn es dennoch nicht klappt, habt keine Scheu und schreibt den Entwicklern eine Nachricht. Jedes Feedback hilft 🙂

Wünsche euch einen schönen Montagabend und viel Spaß mit „Pokr“ & „Pokr Lite“ von Postmodestie und BamStudio

Advertisements

Humorvoller Beitrag zur Nationalratswahl am 29.09.2013


Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen,

nicht nur die kritische Seite tobt in mir wenn es um unsere Politik in Österreich geht.
Nein, auch die humorvolle Seite kommt zum vorschein.

Nach ein paar Videoklicks kam ich nun auf zwei sehr unterhaltsame Typen.

Bevor ich euch viel erzähle und eure Vorfreude wegnehme schaut es euch einfach selbst an!

Videos:

Wahlkampfhymne ÖVP – Christoph & Lollo

Wahlkampfhymne Grüne – Christoph & Lollo

Wahlkampfhymne BZÖ – Christoph & Lollo

Wahlkampfhymne Team Stronach – Christoph & Lollo

Wahlkampfhymne FPÖ – Christoph & Lollo

Wahlkampfhymne SPÖ – Christoph & Lollo

Viel Spass 🙂

– eure Userella

Berechtigte Frage?


Da bin ich wieder, mit einem mini Artikel.

Folgender Artikel brachte mich zum schmunzeln: Parkpickerl-Abstimmung: Häupls Nein für FPÖ Verfassungswidrig

Da sagte Häupl doch noch vor einiger Zeit er fügt sich der Volksabstimmung, egal wie das Volk entscheidet. Dann wird diese Abstimmung als nicht „Rechtens“ gesehen.

Hmm irgendwas läuft hier gewaltig falsch.

Und die Antwort zur Frage ob sich Häupl noch als Bürgermeister berufen fühlt überlasse ich jedem selbst.
Damit verabschiede ich mich mal vorläufig.

Man liest sich wieder.
eure Userella

Erschaffen wir die Trends oder folgen nur der Masse?


Mahlzeit!

Ich wollte mal einen Artikel dem Wetter anpassen.
Und bei der Hitze freut sich jeder über eine kühle Überraschung.

Als ich noch ein Kind war bekam ich diese Überraschung von meiner Oma. Wenn ich brav war oder gute Zeugnisse nach Hause gebracht habe. Das Tschisi-Eis verbinde ich immer mit schönen Kindheitserinnerungen. Vielen von euch wird es genauso gehen.
Letztens hat mich ein kleines Mädchen, welches ich schon etwas länger kenne, gefragt ob wir das auch zu „meiner Zeit“ hatten und zeigte auf das Eis in der Vitrine. Auf der Vitrine klebte natürlich die Kultmarke „Eskimo“.
So viele Jahre sind nun auch nicht zwischen mir und dem Mädchen. Wenn mans genau nimmt sinds ca. 15 Jahre welche uns trennen. Jedoch musste ich feststellen, dass es einige Eissorten von früher nicht mehr gibt.
Dafür hat Eskimo aber eine Reihe neuer Eissorten erfunden und produziert diese am laufenden Band. Ehrlich wie ich bin hab ich gesagt einen Teil dieser Eissorten sind erst in den letzten Jahren „entwickelt“ worden. Also nein, wir hatten diese Eissorten zu meiner Zeit nicht. Dann begann ich darüber nach zu denken ob ich denn nicht ein Lieblingseis hatte und dann fiel es mir wieder ein. Das TSCHISI-EIS!!!
Ja es gab auch andere coole Dinge aber das war einfach das größte für mich und der Geschmack war einfach Wahnsinn.

Dann begann ich ihr zu erzählen was ich damals gerne gegessen habe. Ein paar Tage später zeigte ich ihr ein Bild von dem Eis. Sie musst lachen, denn diese Maus sah für sie witzig aus aber auch das Eis. „hahahah das schaut ja aus wie ein Käse-Eis hihihi“ sagte das kleine Mädchen. Dann meinte sie: „sogar ich würde jetzt das eis essen“ Das ist schon mal eine heftige Aussage, da sie kein Eis-Fan ist und lieber auf Eis verzichtet.

Dann wollte ich wissen seit wann es das Tschisi-Eis nicht mehr gibt. War komplett erschüttert das die Produktion mit 1999 eingestellt wurde. Über 12 Jahre müssen wir nun schon ohne Tschisi Eis auskommen.
Was mich wundert ist, es ist leise verschwunden und viele haben es vielleicht nicht sofort gemerkt. Als Kind schaut man auch nicht auf alles und jeden. Jedoch mussten wir uns damals einfach darauf Einstellen, dass wir nun ein anderes Eis nehmen müssen. Auch wenn die anderen Eissorten gut waren so wollte man doch immer sein Lieblingseis.

Egal, wir fanden uns damit ab und haben die nächst beste Wahl getroffen.

Aber es blieb nicht nur beim Eis, es passierte mit vielen anderen Dingen auch. Und ohne das wir es wollten oder gar gefragt wurden, hatte man uns sofort was anderes aufgetischt.
Wer ist aber nun der Trendsetter? Die Firmen welche günstig produzieren und teuer verkaufen möchten? Oder die Kunden welche die Nachfrage auf dem Markt bestimmen.

Leider vermute ich ersteres. Selten wird gefragt was wir haben wollen. Klar gibt es eine Nachfrage aber ob diese auch dementsprechend wahrgenommen und miteingerechnet wird in die Statistik bleibt zu bezweifeln.

Eskimo hatte die Idee das Tschisi Eis zu verkaufen und hatte einen kleinen Erfolg. Nachdem ich den Gruppen „Wir wollen das Tschisi Eis zurück“ und „Tschisi Eis“ beigetreten bin habe ich mir mal die Kommentar der Seite angesehen.

Manche haben die Firma Eskimo persönlich einen Brief geschrieben und eine der folgenden Antworten zurückbekommen:

„Sehr geehrter XXX

herzlichen Dank für Ihre Kontaktaufnahme und Ihr Interesse an unseren Produkten.

Aufgrund einer mangelnden Nachfrage und einem sukzessiven Rückgang dieses Produktes, können wir Ihnen leider nur bestätigen, dass wir Tschisi-Eis nicht mehr in unserem Sortiment führen. Darüber hinaus werden immer wieder neue Produkte in das Sortiment aufgenommen, bei einem beschränkten Platzangebot in den Truhen. Dieser Umstand erfordert ebenfalls eine Bereinigung des Sortiments. Wir haben Ihre Anfrage aber jedenfalls auch an unsere Marketing- und Entwicklungsabteilung weitergeleitet, damit Ihr Interesse an diesem Produkt auch dort dokumentiert ist. Wir werden den Bedarf an Tschisi neuerlich prüfen und vielleicht finden wir eine Möglichkeit dieses Eis, eventuell angepasst an aktuelle Ernährungstrends und -gewohnheiten, wieder in unser Sortiment aufzunehmen. Es würde uns sehr freuen, wenn Sie aus dem aktuellen Eissortiment eine neue Lieblingssorte entdecken und auch zukünftig zu unseren zufriedenen Kunden zählen.

Mit freundlichen Grüßen

Junior Ngole
Unilever Konsumentenservice“

Ist doch ein Wahnsinn das die Nachfrage angeblich gesunken ist, was durchaus damals der Fall gewesen sein kann. Jedoch steigt die Nachfrage wieder und es werden immer wieder die gleichen Antworten zurück geschickt. Sie werden die Nachfrage bei der Marketingabteilung festhalten. Wo denn ? Im Rundordner wahrscheinlich.
So werden viele Produkte welchen großen Anklang finden einfach von der Bildfläche genommen und alle Einwände werden einfach nicht kommentiert bzw sofort entsorgt. So viel zu Professionalität bei so großen Firmen.
D.h. wir können nun daraus schließen das wir die Trends vorgesetzt bekommen und uns danach richten müssen. Würde es aber besser finden wenn wir die Trends selbst erschaffen und die können dann so lange bleiben wie sie möchten bzw. wie wir es möchten. Die großen Firmen sollten sich nach den Konsumenten richten und nicht an den Aufwand und die Kosten der Produktion.
Was fällt euch noch ein? Welches Produkt vermisst ihr schon seit einiger Zeit und könnt es nirgends mehr finden ?
Findet ihr man sollte solche Gruppen unterstützen oder ist es euch egal?
Wünsch euch ein schönes Wochenende,
 – eure userella

I’m back again!


Nach ca. 1,5 Monaten melde ich mich nun wieder zurück.

Vor etwa 7 Wochen habe ich mich dazu entschieden nicht alles zu kritisieren was ich aufschnappe oder lese. Ob es richtig war oder nicht weiß ich nicht, aber das Schreiben hat mir eindeutig gefehlt. Gemerkt habe ich es als ich vermehrt Zeitungsartikel über unsinnige Themen oder über Politik gelesen habe. Da kam wieder mein Verlangen nach Veröffentlichung meiner Gedanken.

Und wo sonst sollte ich meine Gedanken los werden? Nicht jedesmal ist einer da mit dem ich darüber reden kann.

Wir sind jeden Tag umgeben von Medien aller Art – nicht alles wird uns immer interessieren aber es gibt immer etwas wo ihr zustimmt oder ganz und gar unzufrieden seit mit dieser Nachricht. Und wenns nur eine neue Studie über Schokolade ist – bei der einen heißt es Schokolade macht glücklich bei der anderen heißt es Schokolade fördert die Verdauung usw. – dann möchtet ihr in diesem Moment euren Senf dazu geben. Is doch vollkommen ok 🙂

Daher dachte ich mir ich werde für euch, die geschätzten Leser, erreichbar. Ich habe mir einen E-Mail account zugelegt. Unter userella_blog@hotmail.com könnt ihr mich jederzeit erreichen.

D.h. ihr sendet mir eure Gedanken, Themen oder Kommentare und aber auch Wünsche oder Anregungen direkt an mich. Wenn ihr ein Thema habt worüber ihr Meinungen austauschen wollt aber wir noch keinen Artikel dazu geschrieben haben oder euer Kommentar etwas vom Thema abweicht, dann schickt mir euer Anliegen.

Seit ihr aus anderen Ländern –  zum Beispiel: Ihr arbeitet im Ausland; seit Ausgewandert; seit nicht im deutschsprachigem Raum geboren könnt aber trotzdem Deutsch) – dann würde ich mich freuen wenn ihr auch eure Gedanken oder Wissen mit uns teilt.

Jeder kann mir schreiben, egal ob es um Kritik, Meinungen, Gedanken oder Wünsche geht. Alle Daten werden vertraulich behandelt und in keinster Weise an Dritte weitergegeben, so wie es sich für uns gehört.

Also ihr könnt jederzeit in die Tasten haun.

Freu mich auf eure Kommentare und auf ein wiedersehen unserer treuen Leser.

– eure Userella

Pendlerpauschale wird zum Kilometergeld


Oft habe ich schon gehört, dass die Kilometer gerade so nicht ausreichen um in die kleine oder aber auch in die große Pendlerpauschale zu kommen (richtig heißt es „das Pendlerpauschale – hört sich für mich nicht richtig an… und es erleichtert nicht gerade den Lesefluss wenn man es nicht gewohnt ist). Jedoch wissen die wenigsten, dass es eine Art der Einstufung gibt die nicht nur an der Kilometermenge berechnet wird. Es gibt unsere geliebte Arbeiterkammer (von Dienstnehmern geliebt, von Dienstgebern gehasst) welche sich für ein besseres System der Berechnung einsetzt.

Hier der Artikel:
Verbesserungen für die PendlerInnen
diesen musst ich einscannen, da er nicht auf der AK Wien-Homepage zur verfügung stand.
Meine Unterstützung hat die AK für sich gewonnen. Es wird immer wieder Zeit etwas zu verbessern was schon in die Jahre gekommen ist oder auch unfair verteilt wurde und dies erst nach Jahren und einigen Erfahrungsberichten rauskam. Somit, so denke ich, kann es nur gerecht sein wenn wirklich jeder das bekommt was er auch „Pendelt“, oder etwa nicht?

Hier kurz eine Beschreibung für die kleine sowie die große Pendlerpauschale, um mal den Sinn und Zweck dahinter zu verstehen:

Kleine(s) Pendlerpauschale

Die (Das) kleine Pendlerpauschale gilt für Arbeitnehmer, deren Arbeitsplatz mehr als 20 km von der Wohnung entfernt ist und bei denen die „Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel möglich und zumutbar“ ist.

Große(s) Pendlerpauschale

Das große Pendlerpauschale gilt für Arbeitnehmer, deren Arbeitsplatz mehr als 2 km von der Wohnung entfernt ist, bei denen jedoch die „Benutzung eines öffentlichen Verkehrsmittels nicht möglich oder nicht zumutbar“ ist.

Weiter’s gibt es bestimmte Stufen welche den Wert des Beitrages festlegen:

Kleine(s) Pendlerpauschale

Grenzen (monatliche Beträge für 2011):
* ab 20 km: EUR 58,—
* ab 40 km: EUR 113,—
* ab 60 km: EUR 168,—

Große(s) Pendlerpauschale

Grenzen (monatliche Beträge für 2011):
* ab 2 km: EUR 31,—
* ab 20 km: EUR 123,—
* ab 40 km: EUR 214,—
* ab 60 km: EUR 306,—

Hier gibt es, wir ihr selber bemerken könnt, doch einige Unterschiede. Daher finde ich auch gut, dass es eine Überarbeitung dieser Berechnung gibt. Jedoch hat mich, seitdem ich von der Pendlerpauschale weiß, der Hintergrund sowie der Sinn und Zweck positiv beeindruckt. Es wurden überlegungen angestellt welche dazu beitragen gerecht zu trennen, obwohl es immer wieder ausbau- und verbesserungsfähig bleibt.
Was ich noch weiß ist, dass es auch für Fahrradfahrer Pendlerpauschalen gibt und diese natürlich besser ausfallen, da diese als umweltfreundich eingestuft sind. – Da wär es doch glatt zu überlegen ob man nicht doch umsattelt.

Mich würde interessieren wie ihr zu der Pendlerpauschale steht und ob ihr diese nutzt. Wie zufrieden kann man mit der Einreichung bzw. dem angebotenen Service sein?

Ich meiner Seits benutze sie nicht und habe daher keine Erfahrung(en) gemacht. Es kann ja mal sein, dass ich sie doch in Anspruch nehmen muss, da es erforderlich ist. Denke mal, dass die Betreuung ziemlich gleich bleiben wird oder sich bessert. Auch wenn oder – besser gesagt – falls eine bessere Einstufung durch die AK erreicht wird.

– eure Userella –

Quelle: AK für SIE, Ausgabe 06/2012, Seite 13