Archiv | Videos für Mediensüchtige RSS for this section

KenFM mit Ken Jebsen


Hallo ihr Freidenker und Fans von KenFM!

hier gibts Nachschub für alle die Meinungsfreiheit ausüben.

KenFM ist ein unabhängiger Journalist. Ein Großschnauzer mit Mut zur Wahrheit.

Für viele wird das zweite Video zu extrem sein, aber das ist mir egal. Ihr könnt es ja abschalten solltet ihr soviel Wahrheit nicht ertragen können.

Sinnvoll ist es sich beide Videos „reinzuziehen“ – egal in welcher Reihenfolge.

Bevor ich groß ankündige worum es geht, würde ich Vorschlagen es einfach selbst anzuschauen. Mehr als dass es euch nicht gefällt kann nicht passieren.
Es wird über die bevorstehende Bundestagswahl vom 22.09.2013 gesprochen, die Bundestagswahl in Deutschland. Mag Ken Jebsen aus Deutschland sein, aber er redet nicht für die Deutschen sodern für ALLE. Er spuckt große Worte mit seiner Ernshaftigkeit und seinem Unterhaltungsfaktor.

Mehr möchte ich dazu nicht mehr Sagen.

Viel Spaß beim Video schaun….

– eure Userella

KenFM – Ken Jebsen im Gespräch mit Emily 10 Jahre alt

Advertisements

Humorvoller Beitrag zur Nationalratswahl am 29.09.2013


Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen,

nicht nur die kritische Seite tobt in mir wenn es um unsere Politik in Österreich geht.
Nein, auch die humorvolle Seite kommt zum vorschein.

Nach ein paar Videoklicks kam ich nun auf zwei sehr unterhaltsame Typen.

Bevor ich euch viel erzähle und eure Vorfreude wegnehme schaut es euch einfach selbst an!

Videos:

Wahlkampfhymne ÖVP – Christoph & Lollo

Wahlkampfhymne Grüne – Christoph & Lollo

Wahlkampfhymne BZÖ – Christoph & Lollo

Wahlkampfhymne Team Stronach – Christoph & Lollo

Wahlkampfhymne FPÖ – Christoph & Lollo

Wahlkampfhymne SPÖ – Christoph & Lollo

Viel Spass 🙂

– eure Userella

HC Strache in einem Gespräch fern von anderen Parteien oder Wahldruck


Geht ihr am 29.09.2013 wählen??

Bei der Suche nach ehrlichen Gesprächen von Parteien fand ich einen Zweiteiler. Ein Gespräch auf ehrlicher Basis, ohne Wahlkampf-Druck ohne Konfrontation auf Zeit.

HC Strache hat sich keinem Duell gestellt, sondern offen und ehrlich Fragen eines Bürgers beantwortet.
Schaut es euch selbst an und entscheidet für euch wie HC Strache auf euch wirkt.
Es sollte mehr solcher Gespräche geben. Ich finde die „Wahlfahrt 2013“ oder die „Wahl 13 – Die Konfrontation“ auf ORF 2 nicht wirklich sinnvoll. Es wird unter Zeitdruck versucht Antworten rauszupressen. Aber unsere Politiker, egal welcher Partei, nutzen diese Zeit um anderen Parteien oder Politikern eine auszuwischen oder Sie mit Korruptionsvorwürfen zu überschütten. Es wird die Zeit nicht so genutzt wie sie der ORF geplant hat. ORF, so scheint es mir, wollte uns eine Hilfestellung für unsere Entscheidung bei der Nationalratswahl zu geben. Jedoch ohne direkte Antworten auf die einfachen Fragen geht das ganze eh nur den Bach runter. Die Moderatorin Frau Turnher wirft sich immer wieder zwischen zwei Menschen die ihren eigenen Kopf durchsetzen müssen.
Egal wo wir hinschauen, es gibt keine Partei die mit den Anderen gemeinsam arbeiten möchte.
Viele dieser Kämpfer möchten mit Ihrer Partei an der Spitze das Volk regieren. Solang diese „Team“ einen gemeinsamen Feind hat halten sie auch zusammen. Kommt aber ein Team an die Macht so kämpft im Team jeder für sich selbst. Da gibst es das „Toll Ein Anderer Machts“ in keinster Weise mehr.

Wie auch immer sind die meisten in die Politik gegangen um Aufmerksamkeit für ihre Meinungen zu erhalten und weil diese etwas verändern möchten. Hier gilt: Leichter gesagt als getan!

Um das ganze nicht ausarten zu lassen höre ich jetzt mit meiner Schimpfparade gegenüber unmoralischen Politikern auf und lasse euch das Video in ruhe ansehen.

Video wurde hochgeladen am 20.05.2013.

Video: Manijak im Gespräch mit HC Strache Teil 1

Video: Manijak im Gespräch mit HC Strache Teil 2

Schönen Abend noch…
eure Userella

Die Söldner scheißen drauf und werden zu Soldaten.


Tja, langsam beginnt doch so etwas wie ein ‚aufwachen‘.

Die Wahrheit lässt auch Frauen Eier wachsen


Meinen Respekt für so viel Mut in einer anders denkenden Gesellschaft so aufzutreten.

Respekt!

Nigel Farage zur schwachsinnigen Eurorettung


Und hier nutzen ihn die Amis zum ablenken von ihren eigenen Problemen. Aber es ist doch sehr interessant.

Man kann ihn lieben oder hassen, doch dieser Mann bringt es doch auf eine sehr traurig unterhaltsame Weise auf den Punkt.

Sehr interessant ist, dass man feststellt: Die Förderungen nach Griechenland wurden sehr schnell wieder zurückgezahlt an Banken im Rest Europas. Jetzt habe ich die Bestätigung für meine Feststellung, das Volk Europas würde nur den Reichen ihr Investment retten. Wir alle zahlen, damit Reiche, reicher werden. Was für ein Scheiß!

Doch hier sieht man, dass auch Nigel Farage ein üblicher Mensch ist. Er kann verdammt nochmal nicht zugeben, dass es nicht nett war Irland schlecht zu behandeln, aber sie jetzt beide einen größeren Feind haben. Nö, sturr auf als ihr noch unsere Sklaven ward, war ja alles besser.

Seht selbst.

Aber man sieht am Ende wunderbar, wie die nationale Evolution noch nicht abgeschlossen ist und immer wieder sich in der Vordergrund drängt. Wie sollen wir International/Global leben, wenn wir unsere Probleme vor der eigenen Haustür noch nicht gelöst haben. Als Kind hat man doch sicher zu jedem mal gesagt, er solle lieber vor seiner eigenen Tür kehren, als Griechenland vorschreiben, wie sie Krisen zu überwinden hätten. Oder ratet ihr jemanden seine Kreditzinsen mit neuen Krediten zu decken? Wie kann man nur so dumm und abgestumpft sein?

Am Ende gibt der Irre sogar zum besten die eigenen Entscheidungen währen, schlecht für sie gewesen und nicht die von BigBrotherBoss EU, dem Pimp der Nationalstaaten. Die Engländer will er raus haben, aber Entscheidungen kann er angeblich doch nicht selbst treffen.

Dabei zeigt sich, dass Problem fängt schon im Kleinen an, bei jedem sog. Individuum. Wir sind total verwirrte Arschlöcher und wissen nicht wohin, beschäftigen uns ja nicht mal damit. Wie könnten die Dinge, welche wir schaffen, besser sein als ihr Schöpfer ist es doch sein Geist der in ihnen ruht? Ja unsere Momentane Situation ist ein Spiegel für uns alle. Sollte uns nicht gefallen, was wir da sehen, so ist es an uns und nicht am Spiegel uns zu ändern.

In diesem Sinne: Back to work, SLAVES!